mRemote – Fernwartung kompakt (Update)

Screenshot_mRemote_01Das ultimative Free-Tool für Sys-Admins und alle anderen, die eine Menge von entfernten Rechnern zu verwalten haben.

Wer simultan mit mehreren Remote-Verbindungen arbeitet, verliert bei der Verwendung einfacher Terminal-Programme schnell den Überblick. mRemote vereinfacht durch Tabs den Wechsel zwischen mehreren offenen Verbindungen und erlaubt es, diese mit zahlreichen Attributen zu versehen.

Die Verbindungen können übersichtlich in einem Baum organisieren werden. Zu jeder Verbindung werden wahlweise nicht nur die Verbindungsparameter, wie beispielweise die IP-Adresse oder das Zugriffsprotokoll, sondern auch die Zugangsdaten gespeichert.

mRemote unterstützt die folgenden Protokolle – da sollte eigentlich für alle entfernten Rechner das richtige dabei sein.

  • RDP (Remote Desktop)
  • VNC (Virtual Network Computing)
  • ICA (Independent Computing Architecture)
  • SSH (Secure Shell)
  • Telnet (Telecommunication Network)
  • HTTP / S (Hypertext Transfer Protocol)
  • Rlogin (rlogin)
  • RAW

Download mRemote.

mRemote wird nicht mehr weiterentwickelt, ist aber in der vorliegenden Version schon sehr empfehlenswert. VisionApp Remote Desktop ist der – kostenpflichtige – Nachfolger.

UPDATE: mRemote wird jetzt unter dem Namen mRemoteNG weiterentwickelt: http://www.mremoteng.org/

 

(Visited 387 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.