Namensauflösung – mit der hosts-Datei

Die Hosts-Datei  ist eine lokale Textdatei, die  für die feste Zuordnung von Hostnamen zu IP-Adressen verwendet wird. Die System-Datei wurde ursprünglich an Stelle des Domain Name System verwendet. Muss ein Hostname in eine IP-Adresse aufgelöst werden, so wird bei Betriebssystemen zuerst versucht, die Namensauflösung lokal anhand der in der Hosts-Datei gespeicherten Zuordnungen durchzuführen, bevor andere Methoden (DNS, WINS, usw.) versucht werden.

Ihr findet die Datei – je nach Betriebssystem – unter:

Windows NT/2000/XP/2003/Vista/7 32 und 64 Bit
%SystemRoot%\system32\drivers\etc\hosts

Windows 95/98/Me
%WinDir%\hosts

Unix, Linux
/etc/hosts

Mac OS X
/etc/hosts bzw. /private/etc/hosts

Android
/system/etc/hosts

Der Aufbau einer Hosts-Datei könnte folgendermaßen aussehe:

192.168.178.105	     server   server.wagener.local
192.168.178.106	     pc1      pc1.wagener.local
192.168.178.107	     pc2      pc2.wagener.local
192.168.178.108	     pc3      pc3.wagener.local
192.168.178.109	     pc4      pc4.wagener.local

Sofort nach dem speichern können die eingetragenen Rechner z.B. per ping erreicht werden. Und zwar in allen Variationen:

ping 192.168.178.105
ping server
ping server.wagener.local

Wofür kann man das denn nun benutzen?

Als DNS-Ersatz in kleinen Netzwerken. Es ist problemlos möglich die Datei per Hand auf allen beteiligten Rechner zu pflegen (oder zu kopieren). man spart sich so den Einsatz eines DNS-Servers.

Als Filter.  Bestimmte Internetseiten können gesperrt werden indem man die IP-Adressen verbiegt. Zum Beispiel kann man die Domain www.facebook.com auf den eigenen Server im Keller zeigen lassen 😉 – Hier gibt es dazu ein kleines Beispielvideo.

Als Blockierung. Manche Software baut ständig Verbindungen zum Heimatserver auf, sei es um die Legalität zu überprüfen oder Statistiken zu übermitteln. Durch ein beherztes netstat -a ermittelt man die Server die kontaktiert werden und leitet alle Anfragen dorthin zielsicher auf 127.0.0.1 (localhost, der eigene Rechner)

Böswillig. Viren und Trojaner modifizieren die Datei um z.B. statt der Adresse www.postbank.de die Adresse www.ichbinboese.de anzusteuern.

 

(Visited 448 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.