net use – Verbinde mich!

Der Konsolen-Befehl ’net use‘ verbindet Freigaben in Netzwerkumgebungen. Werden die Freigaben mit einem Laufwerksbuchstaben verbunden, ist ein direkter Zugriff über den Datei-Explorer möglich.

Ohne Parameter werden die aktuell verbundenen Netzlaufwerke angezeigt:

>net use
Neue Verbindungen werden gespeichert.

Status       Lokal     Remote                    Netzwerk

---------------------------------------------------------------------------
OK           H:        \\server_1\home$\cwa         Microsoft Windows Network
OK           L:        \\server_1\admin             Microsoft Windows Network
OK           M:        \\server_2\admin             Microsoft Windows Network
OK           O:        \\server_1\projekte          Microsoft Windows Network
OK           P:        \\server_1\Public            Microsoft Windows Network
OK           S:        \\server_1\infosystem        Microsoft Windows Network
Der Befehl wurde erfolgreich ausgeführt.

Um eine Freigabe mit einem bestimmten Laufwerksbuchstaben zu verbinden ist nur ein Einzeiler erforderlich (hier im Beispiel Laufwerksbuchstabe k –Weiteres zu Freigaben und UNC-Pfaden gibt es hier):

net use k: \\server\freigabe

Dieser Mount ist aber nach einem Neustart des Rechners wieder gelöscht. Soll der Laufwerksbuchstabe dauerhaft mit einer Freigabe verbunden werden, wird dem Befehl das einfach als Parameter mitgegeben:

net use k: \\server\freigabe /persistent:yes

Natürlich geht das auch im Datei-Explorer, die Kommandozeilen-Variante hat aber den Charme, Laufwerke auch auf anderen Rechnern zu verbinden – siehe dazu auch psexec – warum hingehen?.

Eine Übersicht über die möglichen Parameter kann über den Befehl direkt ausgegeben werden:

net use /?
(Visited 200 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.