nslookup – wo geht’s hin?

Mit dem Tool nslookup lässt sich der Domainname einer IP-Adresse bzw. die IP-Adresse eines Domainnamens ermitteln. Hier im Beispiel fragen wir an unter welcher IP-Adresse der Server www.heise.de erreichbar ist. Unter Windows einfach die Kommandozeile öffnen (“Windows-Taste” + “R”), cmd eingeben und in dem geöffneten schwarzen Fenster folgendes eingeben:

> nslookup www.heise.de
Server:  ns.ynip.de
Address:  192.168.178.50

Nicht autorisierende Antwort:
Name:    www.heise.de
Address:  193.99.144.85

Der Rechner der uns die Heise.de-Seiten ausliefert hat also die IP-Adresse 193.99.144.85

Wenn wir die IP-Adresse  eines Rechners wissen wollen geht’s natürlich auch andersrum:

> nslookup 193.99.144.85
Server:  ns.ynip.de
Address:  192.168.178.50

Nicht autorisierende Antwort:
Name:    www.heise.de
Address:  193.99.144.85

nslookup fragt den aktuell eingestellten Nameserver ab. Möchte man einen anderen Nameserver für die Abfrage benutzen, so kann man das natürlich angeben. Im folgenden Beispiel wechseln wir erstmal in den interaktiven Modus von nslookup und ändern den zu fragenden DNS-Server ab auf ns.heise.de (Nach Ausführung des Befehls wartet nslookup auf weitere Eingaben):

> nslookup
Standardserver:  ns.ynip.de
Address:  192.168.178.50

> server ns.heise.de
Standardserver:  ns.heise.de
Address:  193.99.145.37

>

Jetzt können beliebige Hostnamen oder IP-Adressen abgefragt werden, wobei jetzt immer der Nameserver von heise.de befragt werden würde.

nslookup bietet noch viele weitere Parameter die hier (Englisch) nachgelesen werden können.

Etwas moderner ist der Befehl dig, der aber leider unter Windows nicht verfügbar ist.

(Visited 484 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.